Français
 
 
 
« Aperçu général
« Page précédente: Borghetto Giubiasco
» Page suivante: Bahnhof Süd Grenchen

Zentrum, 2540 Grenchen SO 

Stand der Informationen: 15.12.2004
 
Gebiet: Solothurnstrasse (50m) / Bettlach- und Centralstrasse, Kirchgasse (400m)
Zone in Kraft seit: 2002.
Bis 2002 durchquerten täglich über 14'000 Fahrzeuge das Zentrum von Grenchen. Mit dem Bau der Autobahn kam die Wende: In enger Kooperation mit dem Kanton SO wurden nach Eröffnung der Autobahn als flankierende Massnahmen Gestalt und Betrieb der Strassen so verändert, dass ein fussgängerfreundlicher städtischer Lebensraum entstanden ist. Intensive Öffentlichkeitsarbeit erleichterte den Planungs- und Realisierungsprozess. Was die Innenstadt wieder attraktiv macht - der Vortitt für FussgängerInnen in der Begegnungszone - bewirkt, dass der Durchgangsverkehr das Zentrum meidet.

Angaben zur Gemeinde

2540 Grenchen SO, 15966 EinwohnerInnen. Gemeindenr. 2546

Beschreibung

Geschichtlicher Abriss von Idee bis Realisierung

Bauphase / Planung

1998-99: Projektwettbewerb "Flankierende Massnahmen zum Bau der A5".


2001: Präsentation der Projektideen an der Gewerbeausstellung; Umfrage und Wettbewerb.


April 2002: Baubeginn auf der Hauptachse im Zentrum von Grenchen, gleichzeitig mit Eröffnung Autobahn. Informationstafeln bei Baustellen, Materialbemusterungen. Einbezug des Gewerbeverbandes: Besichtigung der Begegnungszone Burgdorf, gemeinsame Erarbeitung von Wettbewerbsmaterial.


November 2002: Fertigstellung des Herzstückes. Einführung der Begegnugszone mit Plakaten, Werbematerial, Medienarbeit.


Ende 2003: Fertigstellung der Abschnitte bis zu den beiden anschliessenden Kreuzungen.

Beschreibung vorher - nachher

Der Teppich für den Langsamverkehr ist ausgerollt, und das Zentrum bietet Platz und Bewegungsfreiheit für die GeschäftskundInnen. Die beiden Stadtteile können wieder zusammenwachsen. Vor dem Rückbau der Hauptstrasse machte dies der teilweise vierspurige Fahrverkehr unmöglich.

Zusammenarbeit

Öffentlichkeitsarbeit / Einbezug der Bevölkerung und des Gewerbes: Siehe Bauphase / Planung

Kommunikation: Siehe Bauphase / Planung

Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen Stellen: Zusammenarbeit von Stadt Grenchen und Kanton Solothurn

Unfälle / Erfolgskontrolle

Zu Fuss Gehende begrüssen die neuen Freiheiten und nehmen ihre Rechte zunehmend in Anspruch. Ladengeschäfte und Strassencafés nutzen die neuen, breiten Trottoirs für ihre Auslagen und Aussenbestuhlung. Bei den Autofahrenden ist die akzeptanz unterschiedlich, in der Regel wird der Fussgängervortritt gewährt. Unfälle mit FussgängerInnen sind bisher nicht zu verzeichnen. Erfahrungsgemäss braucht eine derartige Umkehr der Verhältnisse eine längere Angewöhnungszeit.

Planung / Realisierung

Planung: Stadt Grenchen, Kanton Solothurn, Wettbewerbsteam "Ambiente": Metron AG, Brugg; Feddersen & Klostermann, Zürich; Bauzeit GmbH, Biel; Rothpletz, Lienhard + Cie AG, Olten.


Realisierung: Stadt Grenchen, Kanton Solothurn, Metron Verkehrsplanung AG Brugg, TMP Ingenieure Solothurn.


Auskunft

Kontakt: Jürg Iseli, Stadtplaner, Dammstr. 14, 2540 Grenchen, 032 654 67 40

Homepage der Gemeinde: http://www.grenchen.ch

Kritische Erfolgsfaktoren, Schwierigkeiten

Während Planung und Umbau: Die Gemeinde musste sowohl beim Gewerbe als auch gegenüber der Bevölkerung viel Überzeugungsarbeit leisten.

Seit der Umsetzung: keine Angabe

Kommentar von Seiten Fussverkehr Schweiz

Bewertung der Jury "Innovationspreis Fussverkehr 2004 - Sicher zu Fuss":
In enger Kooperation mit dem Kanton wurden Gestalt und Betrieb der Strassen so verändert, dass aus einer Verkehrsschneise ein attraktiver und fussgängerfreundlicher städtischer Lebensraum entstanden ist. Dank guter Gestaltung und Signalisierung als Begegnungszone konnten tiefe Geschwindigkeiten des motorisierten Verkehrs und damit ein hoher Sicherheitsgewinn erzielt werden. Intensive Öffentlichkeitsarbeit der Verwaltung, teilweise in Kooperation mit Interessengruppen (Gewerbe) begleitete und erleichterte den Planungs- und Realisierungsprozess.

Quellen, Literatur, Publikationen

Fussverkehr Schweiz und Verkehrs-Club der Schweiz. 2004.
Sicher zu Fuss - Innovationspreis Fussverkehr 2004. Portraits der 10 prämierten Projekte.

Kontakt für Anregungen, Kritik, Fragen

 Seitenanfang

Kennzahlen

Verkehr

Kategorisierung Strasse:    Hauptstrasse

Kennzahlen IV

DTV:    4850
Spitzenstunde:    keine Angabe
LW-Anteil:    4
Velos:    keine Angabe
FussgängerInnen:    keine Angabe

Kennzahlen ÖV

ÖV in Zone vorhanden:    ja
Anzahl Linien:    11
Anzahl Busse pro Tag:    0

Geschwindigkeit

v50    keine Angabe
v85    keine Angabe

Parkierung

Anzahl PP:    16
Parkregime:    markierte Felder mit Bewirtschaftung

Überlagertes Verkehrsregime

Einbahn:    nein
Einbahn mit Velo im Gegenverkehr:    nein
Fahrverbot:    nein
Zeitliche Zufahrtsbeschränkung:    nein
Lastwagenfahrverbot:    nein
Anderes:    keine Angabe

Temporegime ausserhalb Begegnungszone

     50 km/h

Typ der Begegnungszone

Wohnquartier:    ja
Geschäftsquartier:    ja
Schule:    nein
Bahnhof:    nein
Altstadtsituation:    nein
Anderer:    keine Angabe

Grösse

Länge in Meter:    20
Geschützte Bereiche ohne Fahrverkehr:    vorhanden

Kosten und Finanzierung

Planungs- und Baukosten:    3.675 Mio. inkl. Beleuchtung, Bepflanzung, Möblierung, Nebenkostern und Honorare ==> 230.-/m2

Pläne

 
 
 Seitenanfang

Bildergalerie

 
 
 
 
 
 
 
 Seitenanfang
 
« Zur Übersichtsliste
« Zurückblättern: Borghetto Giubiasco
» Weiterblättern: Bahnhof Süd Grenchen
 
 
 
© 2014 Mobilité Piétonne